Insel Poel 2020 – Eine Reise, die sich definitiv lohnt… Ein paar Tipps?

Posted on

Es geht endlich los…

Da denkt man, man hat schon sehr sehr viele traumhaft schöne Orte gesehen, hat sie erlebt und kann nicht mehr überrascht werden. Und dann fährt man das erste Mal im Leben über die Insel Poel und muss zugeben, die ist wirklich geil! Entschuldigt bitte diese vulgäre Ausdrucksweise, aber hier fällt mir nichts Passenderes ein. Nördlich von Wismar gelegen, über einen befahrbaren Damm leicht zu erreichen, ist sie mit 36 km² eher eine der kleineren Inseln im Norden, aber umso beliebter.

Auf zur Insel Poel…

Über die Landstraße 12 und die Wismarsche Straße erreicht man das erste Dorf Fährdorf auf der Insel nach ca. 15 km aus der Stadtmitte Wismar. Bis dahin gibt es einen wunderbar ausgebauten Radwanderweg, hügelig und für etwas erfahrenere Biker ausgelegt. Und man muss Wind mögen 😉 Biegt man gleich Richtung Malchow – Vorwerk – Gollwitz nach rechts und damit Richtung Norden ab, geht’s auf der Straße weiter. Hat man diese Strecke, die vorbei führt an Feldern und richtig tollen Aussichten, hinter sich, erwartet einen mit dem Küstenradwanderweg hinter Gollwitz eine der schönsten Strecken der Insel.

Strand kurz hinter Gollwitz und direkt am Radweg

Bild 1 von 4

Strand kurz hinter Gollwitz und direkt am Radweg

Ein paar Futter – Tipps

Durch den Küstenwald geht es dann entlang der Küste mit traumhaft schönen Aussichten und in einer Natur, die überwältigt. Macht man das etwas eher am Tag, hat man sogar Ruhe. Am Schwarzen Busch/Kaltendorf kommt man nicht mehr weiter und fährt südlich ein paar Kilometer bis zum Yachthafen von Kirchdorf. Hier erwarten Dich Buden mit „Futter“ und schöne alte und neue Boote sowie der Fähranleger.

Kirchdorfer Hafen

Bild 1 von 4

Kirchdorfer Hafen

Auf in Richtung Leutturm

Von hier aus gelangt man Richtung Nord-Westen, vorbei am Gestüt Neuhof wieder zum Strand im Norden und fährt hier auf einem super ausgebauten Plattenweg entlang dem Küstenwald und keine 50 m weg vom Wasser bis zum Timmendorfer Strand, seinem Leuchtturm und dem Yachthafen. Weiter Richtung Süden, entlang der Steilküste bieten sich viele Möglichkeiten zum Ausruhen, Entspannen und Baden in der Ostsee mit Blick zum Ostseebad Boltenhagen und Zierow.

Am Strand Wangern kommt man nicht mehr weiter und fährt einen ca. 1 km langen sehr staubigen Sandweg Richtung Nordwesten. Kurz danach ist das Terrain dann wieder Straße und man kann gemütlich bis nach Wangern Radeln. Weiter auf der L121 kommt man wieder entspannt zurück nach Kirchdorf, vorbei am Yachthafen geht’s dann über Niendorf Richtung Süden bis nach Fährdorf und dem Damm nach Wismar. Hat man dann nach ca. 55 km noch etwas Luft und Kraft in den Beinen lohnt sich noch ein Abstecher zum Hafen. Hier gibt es nicht nur ungesunde Dinge 🙂 sondern auch leckerer Fisch direkt vom Fischerboot. Zahlreiche Restaurants laden zum draußen Sitzen und Chillen ein. Sehenswert ist natürlich auch die historische Innenstadt mit der Marienkirche und dem Markt mit dem Rathaus und der Wasserkunst.

Abschließend muss ich sagen: Ein traumhaft schöner Tag neigt sich dem Ende und er hat sich wirklich gelohnt. Heute ging es weniger um Geschwindigkeit, Kardio oder Fettverbrennung sondern ausschließlich um Erleben, Leben und Genießen!

Zurück zur Startseite

close

2 Replies to “Insel Poel 2020 – Eine Reise, die sich definitiv lohnt… Ein paar Tipps?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.