Ausflug in den Osten Rostock’s

Posted on
Stadthafen Rostock

Ausflug in den Osten Rostock’s // Warnemünde – Graal Müritz – Ahrenshoop

Was tut man, wenn man das Gefühl hat, sich körperlich betätigen zu müssen, das Wetter schön ist und man einfach nur raus möchte? Na klar, man steigt auf’s Renn-, Trekking-, Gravel- oder Mountainbike und fährt einfach mal der Nase nach. Das kann man so tun, man kann’s aber auch etwas geplanter angehen lassen. Gerade wenn man allein unterwegs ist, bedarf es zumindest immer eines Mindestmaßes an Vorbereitung und Planung.
In diesem Fall helfen einem Tools wie Komoot oder Strava weiter. Sicher ist es ein persönliches Empfinden; mir ist Komoot lieber, da ich die Internetseite und die Tourenplanungen komfortabler und übersichtlicher finde. Auch der Download der Streckendaten für den GPS-Bike-Computer ist hier einfacher. Das aber nur am Rande 😉

Es geht los

Nach ca. 30 Minuten Planung und ein bisschen Packen war ich startklar. Entlang der Stadtautobahn ging es in Richtung Warnemünde etwas unromantisch los. Die Romantik stellt sich aber direkt wieder ein, wenn man in Warnemünde das Meer erreicht, die Schiffe im Hafen sieht und die vielen kleinen Yachten dort vor Anker liegen. Seit 1323 gehört das frühere Fischerdorf nun zu Rostock und ist sehr beliebt bei Einheimischen und Urlaubern, wenn auch im Sommer oft sehr überlaufen. Ruhe sollte man daher an anderen Orten suchen.

Die Fähre

Mit der Fähre nach Hohe Düne setzt mal einfach und schnell über. Hier kann man per Pedes, mit dem Zweirad oder auch mit dem Auto/Wohnmobil übersetzen. Die Fahrt dauert nur wenige Minuten und gibt einen schönen Blick in den Hafen frei.

Graal Müritz

Parallel zur Ostsee erreicht man nach ca. 3 km Markgrafenheide, ein normalerweise, also nicht im Sommer, ruhiges und verschlafenes Städtchen. Ein besonders schönes kulinarisches Plätzchen bietet hier die Blaue Boje.
Auf einem sehr gut ausgebauten Radweg geht es vorbei am Campingplatz und nach ca. 1,5 km radelt man links auf einen Waldweg und dann für ca. 8 km durch die schöne Rostocker Heide bis nach Graal Müritz.

Ahrenshoop

Hat man bis hier noch nicht genug gesehen, lohnt sich ein Abstecher auf’s Fischland Darß. Auch hier gelangt man wieder auf schönen Waldwegen und entlang der Küste erst nach Dierhagen Strand und dann weiter nach Dierhagen. An der großen Kreuzung mit den Einkaufsmöglichkeiten bei Discountern lohnt sich auch ein kurzes Überqueren und der Besuch des Boddenhafens. Ist man dann wieder auf der Route lässt es sich wunderbar auf dem Dünenradwanderweg über Wustrow, vorbei an der ehemaligen Seefahrtsschule) bis nach Ahrenshoop radeln. Das GPS zeigt hier 49,5 km an; Zeit zum Umdrehen. Noch ein kurzer Abstecher zum Eismann des Vertrauens und dann geht es zurück auf dem Radweg der Hauptstrasse via Althagen und Wustrow. Dort biegt man am besten rechts in die Strandstrasse ab, um vorn dann wieder den Radwanderweg zu erreichen. Wer übrigens auf dem Weg zwischen Wustrow und Dierhagen die alte Nebelstation vermisst; diese wurde 2016 abgerissen. „Als Ersatz wurde ein neues Sektorenfeuer auf der Seebrücke errichtet.“ (Auszug aus Wikipedia)

Rückweg

Von Graal Müritz aus geht es wieder durch die Rostocker Heide über stark ausgefahrene und etwas anspruchsvollere Waldwege Richtung Süden. Nach ca. 7 km und etwas irreführenden Navi-Ansagen von Komoot erreicht man das Jagdschloss Gelbensande.

Abseits der Hauptstraße B105 geht es weiter, vorbei an Rövershagen, an Karl’s Erlebnisdorf, oder besser dahinter ;), über Mönchhagen und Häschendorf nach Bentwisch. Etwas unromantisch erreicht man dann wieder die Großstadtgrenze, überquert die Warnow, vorbei am Stadthafen, dem Yachthafen und vielen Gaststätten.

Fazit

In Summe sind es ca. 106 km gewesen, die durch vorwiegend schöne asphaltierte Radwege geprägt waren, ein flaches Profil beinhalten und bis auf die Länge des Trials eine leicht zu bewältigende Strecke darstellen. Lässt man den Ausflug auf’s Fischland Darß weg, sind es nur noch knapp 60 km.
Eine Übersicht über die Tour findet ihr auch bei Komoot.

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.